Bog-Delaet.com
“Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was der Herr von dir fordert: nichts als Recht üben und die Güte lieben und demütig wandeln vor deinem Gott.”
(Micha 6:8)
“Dies sagt der Herr: Der Himmel ist Mein Thron und die Erde der Schemel für Meine Füße. Was für ein Haus müsstet ihr bauen, damit es diesem gleichkäme? Was wäre das für ein Ort, an dem Ich ruhen könnte? Dies alles haben Meine Hände gemacht, durch sie ist alles entstanden, spricht der Herr. Ich achte auf die, die gedemütigt worden sind und einen gebrochenen Geist haben und vor Meinem Wort zittern.”
(Jesaja 66:1-2 )
Zeugnisse

GOTT HAT MICH VOR DEM TOD GERETTET


Ich heiße Sergej und bin 17 Jahre alt. Ich lege Zeugnis ab von einem Wunder, das Gott an mir vollbracht hat – Er rettete mich vor dem Tod. Das geschah folgendermaßen:

Ich fühlte mich schlecht, ich hatte ein Schwindelgefühl im Kopf, Brechreiz und hatte Blut im Erbrochenen. Der Notarzt wurde gerufen. Ich kam auf die Intensivstation mit der Diagnose: "Akuter Blutaustritt aus der Speiseröhre". Ich habe eine vererbte Blutkrankheit, die Willebrand-Krankheit. Das ist eine Erbkrankheit, die durch zeitlich immer länger dauernde, von Zeit zu Zeit spontan auftretende Blutungen mit vermindertem Gehalt des Faktors VIII zur Blutgerinnung charakterisiert ist. Die Krankheit ererbt man nach dem Prinzip der autosomischen Dominanz. Alles, was die Ärzte unternommen hatten (Spritzen, Blutplasma-Infusionen, Blutübertragungen), hatte mir nicht geholfen. Die Blutungen hörten nicht auf. Am vierten Tag verschlechterte sich mein Zustand: Der Blutdruck begann zu sinken und der Hämoglobingehalt sank auf 41 Einheiten. Die Ärzte im Städtischen Krankenhaus sagten, dass sie nichts machen könnten und riefen Spezialisten aus dem Gebietszentrum zu Hilfe. Nach der Untersuchung sagten die Ärzte aus dem Gebietszentrum, dass mein Zustand bedenklich sei, die Blutung nicht aufhört und man deshalb nicht operieren könne. Sie bestätigten die vorher gestellte Diagnose:

Willebrand-Krankheit – Angiohämophilie;

Akute Blutungen aus der Speiseröhre;

Posthämorrhagische Anämie im schweren Stadium.

Meine Eltern gaben ihre Einwilligung zu meinem Transport in das Gebietskrankenhaus. Ich wurde dorthin mit Blaulicht und Sirene in einem Spezialfahrzeug der dringlichen medizinischen Hilfe gebracht. In der Intensivstation der hämatologischen Abteilung hörten trotz der Behandlung die Blutungen nicht auf. Der Arzt sagte meinen Eltern, dass sie nicht weggehen sollten, da ich jede Minute sterben könnte. Ich verstand, dass zusammen mit dem Blut auch das Leben von mir geht. Deshalb wandten sich meine Eltern und ich an den Diener der Christengemeinde Kowel mit der Bitte, dass die Gemeinde für mich beten sollte. In meinem Herzen war die Einstellung, dass ich gläubig sein wollte und ich betete und bat, dass Gott sich meiner erbarme. Am Sonntag fasteten wir auch und beteten für meine Heilung, indem wir uns den Gebeten Christengemeinde Kowel anschlossen. An demselben Sonntag, als die Christengemeinde Kowel für mich betete, wurde mir leicht und angenehm ums Herz. Die Blutungen hörten auf. Ich fühlte mich gut. Der Hämoglobingehalt stieg auf 71 Einheiten und ich begann, Nahrung zu mir zu nehmen (bis dahin hatte ich drei Tage und Nächte nichts gegessen und getrunken) und ich fing wieder an zu gehen.

Gelobt sei Gott für Seine Gnade mir gegenüber, dass Er mich vor dem sicheren Tod errettet hat! Amen.

Kowel, Ukraine

Zurück zur Liste »

Das Ziel unserer Predigten besteht darin, dass alle nahen und entfernten Menschen diesen Ewigen Weg Gottes erkennen.

mehr »

Die Geschichte der Christengemeinde Kowel erzählt Wassili Makarus, der Diener in der Christengemeinde ist. Im Alter von 16 Jahren war er todkrank, aber Gott hat ihn geheilt und hat ihm das Leben wieder geschenkt. Deswegen hat er nicht geheiratet, hat sich Gott gewidmet.

mehr »

Seit mehr als fünfzig Jahren fastet und betet die Christengemeinde Kowel jeden Sonntag zu Gott für die ganze Welt. Das machen wir auch weiterhin so. Bis 18 Uhr essen und trinken wir nichts. Und zwischen 14 und 16 Uhr* (für Kowel gültigen Zeit) beten wir mehrmals besonders intensiv. Wir beten für alle Völker, Stämme und Sprachen, für ihre Präsidenten, für Könige und Herrscher, dass Gottes Gnade selbst in allen Angelegenheiten helfen möge, die auf der Erde geschehen.
* Die Zeit für Ihre Gebete können Sie selbst anhand der Uhr bestimmen, die sich auf jeder Seite unserer Webseite in der rechten oberen Ecke befindet. Diese Uhr zeigt die Zeit an, in der wir beten.

mehr »