Bog-Delaet.com
“Dies sagt der Herr: Der Himmel ist Mein Thron und die Erde der Schemel für Meine Füße. Was für ein Haus müsstet ihr bauen, damit es diesem gleichkäme? Was wäre das für ein Ort, an dem Ich ruhen könnte? Dies alles haben Meine Hände gemacht, durch sie ist alles entstanden, spricht der Herr. Ich achte auf die, die gedemütigt worden sind und einen gebrochenen Geist haben und vor Meinem Wort zittern.”
(Jesaja 66:1-2 )
“Als sie aber aus dem Wasser heraufgestiegen waren, kam der Heilige Geist auf Eunuch herab und der Engel des Herrn entrückte den Philippus, und Eunuch sah ihn nicht mehr; denn er zog voll Freude seines Weges.”
(Apostelgeschichte 8:39)
Zeugnisse

DURCH DIE MACHT GOTTES DES VATERS IM HIMMEL, IM NAMEN JESUS CHRISTUS DES SOHNES GOTTES WURDE ICH AUGENBLICKLICH AUS GROSSER ENTFERNUNG VOM KREBS GEHEILT


Im Jahr 2010, als ich 20 Jahre alt war, wurde ich von der Arbeit für die jährliche Vorsorge-Untersuchung in die Poliklinik geschickt. An diesem Tag hatte ich einen beklemmenden Schmerz in meiner rechten Brust. Der Arzt erklärte mich aber für völlig gesund. Erst in 2 Jahren entdeckte ich im unteren Bereich meiner rechten Brust eine kleine Verdichtung. Ich machte mir nichts daraus, da ich darin keine Gefahr gesehen habe. Ich dachte mir, das verschwindet von alleine wieder. Die Zeit verging und die Verdichtung wurde größer. Das war immer besonders deutlich vor Beginn der Periode zu sehen. Ich fing an, medizinische Literatur und Artikel über Tumore im Internet zu lesen. Darin stand, dass Schmerzen Anzeichen für fast alle Krankheiten sind. Nur beim Krebs setzen sie erst in den letzten Stadien ein. Damals hatte ich ja gar keine Schmerzen und einen guten Appetit. Mit der Zeit schwoll die Verdichtung an und vergrößerte sich deutlich. Es entstanden auch neue Knoten in der rechten Brust. Es wurden immer mehr. Ich fürchtete mich sehr zum Arzt zu gehen, aber meinen Eltern traute ich mich davon zu erzählen. Nachdem meine Mutter von meinem Leid erfahren hatte, umarmte sie mich und weinte bittere Tränen. Ich war selbst kurz davor in Tränen auszubrechen und sagte zu ihr dasselbe, womit ich mich in letzter Zeit beruhigt habe: "Mutter, Gott kann alles und Er kann mich auch heilen. Du hast doch gesehen, welche schreckliche Krankheit meine Schwester hatte. Heute sind von dieser Krankheit keine Spuren geblieben: Die geheilten Wunden ließen keine Narben und keine Schrammen zurück. Gott stellte selbst die Hautfarbe vollständig wieder her, man sieht noch nicht einmal Übergänge." (Seht meine Schwester! Gott heilte sie am 30. November 2015 von einer unbekannten Hautkrankheit allein durch ein Gebet des Diener Gottes! Lesen Sie hier).

Die täglichen Schmerzattacken traten immer häufiger auf. Meine Kräfte verließen mich. Ich hatte das Gefühl, als ob mein Körper die kranke Brust abstößt, er sie nicht mehr haben will. Sie störte mich. Das alles wurde von ziehenden Schmerzen und Übelkeit begleitet, besonders, wenn ich redete, sogar leise. Deswegen versuchte ich so wenig wie möglich zu reden. Die Schwellung wurde stärker, die Knoten wurden nicht nur größer, sondern breiteten sich am Körper von der rechten Brust in den Achselbereich des rechten Armes aus. Die linke Brust fing auch an weh zu tun, obwohl man keine Knoten in Ihr sehen konnte. Es zog mir in den Knochen der rechten Schulter und des Unterarmes. Ich spürte Druck in den inneren Organen und im Brustbereich. Ich nahm stark ab, das Essen schmeckte nicht und ich hatte keinen Appetit. Meine Gesichtshaut wurde fahl und aschgrau, und um die Lippen herum sogar schwärzlich. Der Arzt bestätigte meine Befürchtungen. Ich wusste nun sicher, dass ich krebskrank bin.

Deswegen bat ich mein Anliegen dem Diener Gottes aus unserer Christengemeinde vorzubringen, dass er für meine Heilung betet, da ich Krebs hatte, sterbenskrank war und noch nicht sterben wollte. Der Diener antwortete, dass er leider keine Möglichkeit hat, mich persönlich zu besuchen, aber am 21. April 2017 um 16 Uhr 20 Minuten für mich beten werde. In der angegebenen Zeit, vor dem Gebet für meine Heilung, sprach der Diener von der Heilung von meiner Krankheit in Gedanken: "DURCH DIE MACHT GOTTES DES VATERS IM HIMMEL, IM NAMEN JESUS CHRISTUS DES SOHNES GOTTES, SEI VON NUN AN GESUND!" Und dann sprach der Heilige Geist durch den Diener Gottes und pries Gott dafür, dass Gott den Diener erhört und das Wunder der augenblicklichen Heilung vollbracht hat. Genau zu der vom Diener angegebenen Zeit, auf die ich verheißungsvoll gewartet habe, befand ich mich im Gottesdienst. Kaum kniete ich nieder, spürte ich, dass alle meine Schmerzen sofort aufhörten und mich eine zarte Wärme umgab. Das alles geschah in weniger als einer Sekunde. Ich fühlte mich so gut. So vollbrachte der Große Allmächtige Gott im Namen Jesus Christus, Gottes Sohn, ein in der ganzen Welt unerhörtes Wunder, eine augenblickliche Heilung vom Krebs, und das ohne ein einziges Gebet, sondern nur auf das Gebot des Diener Gottes, das er in Gedanken sprach: "DURCH DIE MACHT GOTTES DES VATERS IM HIMMEL, IM NAMEN JESUS CHRISTUS DES SOHNES GOTTES, SEI VON NUN AN GESUND!" Ich bin durch die Macht UNSERES HIMMLISCHEN VATERS geheilt, der durch den Diener Gottes so handelte, dass die tödliche Krankheit mich sofort verließ, nachdem der Diener Gottes, der von mir weit entfernt war, nur in Gedanken gebieterische Worte sprach. Danach lobsang der Diener Gottes mit einer Großen Gotteskraft das Geistliche Lied in Himmlischer Sprache, pries den Gottvater im Himmel, im Namen von Jesus Christus, Gottes Sohn. Deshalb war mir klar, warum ich, sobald ich niederkniete und noch bevor ich zu beten begann, in weniger als einer Sekunde durch Gott vom Krebs geheilt wurde. Ich freue mich unglaublich, dass Gott mich begnadigt und augenblicklich vom Krebs geheilt hat. Ich bin glücklich, dass mir sich der Lebendige Wirkende Gott eröffnete. Er ist so barmherzig, so gütig. Man kann es kaum vorstellen: Ich hatte Brustkrebs mit starken Schmerzen und eine Sekunde später tat mir nichts mehr weh! Jetzt kann ich ruhig, schmerzlos laufen und frei atmen. Eine Sekunde vor meiner Heilung konnte ich kaum sprechen und schwer atmen, hatte starke Schmerzen und Übelkeit. Und jetzt sind sie weg. Als ich nach Hause kam, hüpfte ich vor Freude. Eine Stunde zuvor hatte ich nicht mal zweihundert Meter alleine schaffen können, man hatte mich mit dem Auto abgeholt, um mich zur Versammlung zu bringen. Bis spät in die Nacht hinein schlief ich nicht, war in angenehme Gedanken und Gebete der Dankbarkeit vertieft. Den ganzen Abend lang brachte ich mein Zuhause in Ordnung, weil ich in der letzten Zeit nicht im Stande gewesen war, aufzuräumen. Jetzt spüre ich keine dauerhafte Müdigkeit mehr. Ich habe wieder Appetit, deswegen esse ich oft (stärke mich) innerhalb des Tages und bis zum späten Abend. Viel Zeit verbringe ich draußen, gehe meiner Arbeit im Haushalt nach und staune immer über meine wunderbare Heilung.

Für alles seien der Allmächtige Gott der Vater und der Gottessohn Jesus Christus und der Heilige Geist gerühmt!!! Amen.

25.05.2017 Julia



ICH DANKE MEINEM GELIEBTEN GOTT


Seit dem Augenblick, als ich am 24.04.2017 durch die Macht unseres wahrhaftigen Gottvaters im Himmel, im Namen von Jesus Christus, Gottes Sohn, sofort über eine große Entfernung durch Gott geheilt wurde, ist schon der zweite Monat angebrochen. Seit diesem Zeitpunkt, dank dem allmächtigen Gott dem Herrn, bin ich schon wieder gesund. Ich nehme zu. Die Knochen, die hervortraten und durch die Kleidung zu sehen waren, sind immer weniger wahrnehmbar. In meinem Gesicht, um die Lippen herum, ist die Schwarzfärbung weg und meine Wangen sind rot. Wenn ich in den Garten komme, vormittags und nachmittags, arbeite ich mit einer solchen Leichtigkeit, als ob ich für zwei arbeiten könnte. Ich betaste meine Brust und sie ist weich. Die Stellen, wo Knoten waren, sind weich, wie der gesamte Körper. Aber vor nicht allzu langer Zeit, vor etwas mehr als einem Monat, nachdem ich endgültig davon überzeugt war, dass ich Krebs habe, habe ich geweint, habe das Leiden gesehen, das mich eingeholt hatte und war mir der Unausweichlichkeit meines Endes vollkommen bewusst. Und jetzt schreibe ich diese Zeilen und finde nicht die Worte, um meine ganze Dankbarkeit für den Lebendigen Gott auszudrücken, für die mir erwiesene Barmherzigkeit. Dass ich wieder lebe und Gott preise, dass Er mir das Leben wieder geschenkt hat, dass schon am Vergehen war. Jetzt weine ich vor Glück, das mir der liebende Herr geschenkt hat.
Er sei gerühmt, dass er all das vollbracht hat!!! Amen.

DANKBARKEIT AUCH VON MEINER MUTTER, DASS GOTT MICH VOM KREBS GEHEILT HAT


Ich danke dem Allerhöchsten Gott dafür, dass Er am 21.04.2017 meine Tochter Julia vom Krebs geheilt hat. Er hat sie mir gelassen zu meiner Freude und zu meinem Trost. Dank dafür, dass er mein mütterliches Herz geheilt hat. Gelobt sei Er! Ein großes, unendliches „DANKESCHÖN“!!! für seine Gnade gegenüber uns Sündern.

03.06.2017 Julia und ihre Mutter Natalia



DURCH DIE ALLMACHT UNSERES WAHRHAFTIGEN GOTTVATERS IM HIMMEL, IM NAMEN VON JESUS CHRISTUS, GOTTES SOHN, DER EINST IN NAZARETH LEBTE, HAT WASSILI MAKARUS EINEN GOTTESDIENST ZU MEINER, JULIA, SOFORTIGEN HEILUNG VON BRUSTKREBS ÜBER EINE GROSSE ENTFERNUNG ABGEHALTEN, UND ICH BIN GESUND


Seit am 21. April 2017 um 16.20 Uhr der geistliche Diener unserer Christengemeinde Kowel den Gottesdienst zur vollständigen Heilung vom Krebs abgehalten hat, geht der zweite Monat zur Neige. Darüber habe ich in meinem Zeugnis über die Heilung vom Krebs geschrieben.

Ich vergesse es keinen einzigen Augenblick. Wenn ich meine Bekannten treffe, sind sie erstaunt, wie frisch ich aussehe und versuchen, den Grund zu erfahren. Ich wundere mich darüber, wie meine weite Kleidung nach der Heilung so schnell eng geworden ist. Vor meiner Heilung wollte ich mich nicht einmal wiegen, da ich so abgenommen hatte. Ich bin auch erstaunt darüber, dass als ich krank war, ich bei geschlossenem Fenster Atemnot hatte, es schien, als ob jeden Augenblick der Atem stocken würde. Deshalb musste selbst bei starkem Frost das Fenster in dem Zimmer, in dem ich mich befand, geöffnet sein. Aber jetzt kann ich immer frei atmen und einfach Fahrrad fahren. Vor ein paar Tagen waren die Schwester meiner Großmutter und ihre beiden Töchter zu Besuch. Als sie mich sahen, wollten sie herausbekommen, was mit mir geschehen war, dass ich zugenommen hatte und so gut aussehe. Ich habe ihnen alles erzählt, dass Gott mich auf wundersame Weise vom Krebs geheilt hat und mir das Recht gegeben hat, wieder zu leben, wie gut es ist, dass Gott mir den Glauben gegeben hat und ich begonnen habe, ein neues Leben zu leben. Wenn ich nicht den Glauben gehabt hätte, hätte es auch keine Heilung gegeben. Vielleicht wäre mir dann auch niemals diese herrliche Göttliche Wirklichkeit begegnet. Habe ich etwa, indem ich dieses Jahrhundert hinter mir ließ, etwas verloren? Aber jetzt sehe ich, was ich gewonnen habe. Ich habe etwas gewonnen, was schon jetzt sichtbar ist – das Leben.

Ich hoffe, dass durch die Barmherzigkeit Gottes ich auch das Ewige Leben erhalten werde, wie es bei Matthäus Vers 29, Kapitel 19 in der Bibel geschrieben steht: "Und wer verläßt Häuser oder Brüder oder Schwestern oder Vater oder Mutter oder Weib oder Kinder oder Äcker um meines Namens willen, der wird's hundertfältig nehmen und das ewige Leben ererben.".
Amen.

10.06.2017 Julia

Ukraine

Zurück zur Liste »

Das Ziel unserer Predigten besteht darin, dass alle nahen und entfernten Menschen diesen Ewigen Weg Gottes erkennen.

mehr »

Die Geschichte der im Jahre 1924 gegründeten Christengemeinde Kowel erzählt Wassili Makarus, der Diener in der Christengemeinde ist. Im Alter von 16 Jahren war er todkrank, aber Gott hat ihn geheilt und hat ihm das Leben wieder geschenkt. Deswegen hat er nicht geheiratet, hat sich Gott gewidmet.

mehr »

Seit mehr als fünfzig Jahren fastet und betet die Christengemeinde Kowel jeden Sonntag zu Gott für die ganze Welt. Das machen wir auch weiterhin so. Bis 18 Uhr essen und trinken wir nichts. Und zwischen 14 und 16 Uhr* (für Kowel gültigen Zeit) beten wir mehrmals besonders intensiv. Wir beten für alle Völker, Stämme und Sprachen, für ihre Präsidenten, für Könige und Herrscher, dass Gottes Gnade selbst in allen Angelegenheiten helfen möge, die auf der Erde geschehen.
* Die Zeit für Ihre Gebete können Sie selbst anhand der Uhr bestimmen, die sich auf jeder Seite unserer Webseite in der rechten oberen Ecke befindet. Diese Uhr zeigt die Zeit an, in der wir beten.

mehr »