Bog-Delaet.com
“Der Gerechte aber, wenn er frühzeitig stirbt, wird in Ruhe sein.
Denn ehrenvolles Alter ist nicht das hochbetagte, und nicht wird es bemessen nach der Jahre Zahl. Weisheit unter den Menschen ist das rechte graue Haar, und ein unbeflecktes Leben ist das rechte Alter.”
(Die Weisheit Salomo* 4:7-9)
“Seht, Ich wirke Neues! Es wächst schon auf. Merkt ihr es nicht? Ich bahne einen Weg durch die Wüste, lege Ströme in der Einöde an.
Schakale und Strauße, die Wüstentiere ehren Mich, weil Ich der Wüste Wasser gab und Ströme in der Öde fließen ließ, damit Mein auserwähltes Volk zu trinken hat.
Dieses Volk, das Ich Mir schuf, soll Meinen Ruhm verkünden.”
(Jesaja 43:19-21)
Zeugnisse

VERAS HEILUNG


Im Jahre 2011 erkrankte ich. Ich hatte Schmerzen im Herzbereich, hinter dem Brustbein. Anfangs traten die Schmerzen anfallartig und selten auf, aber dann hörten die Schmerzen fast nie auf und wurden immer stärker. Die Behandlung mit Medikamenten, die ich einnahm, half nicht, die Schmerzen waren ständig da. Ich konnte keinerlei Arbeiten verrichten, konnte nicht schlafen und mein Zustand verschlechterte sich zunehmend mit jedem Tag. Fast die ganze Zeit lag ich. Ich bin selbst Ärztin der Kategorie 1. Mein ganzes Leben lang habe ich im Krankenhaus mit Kranken gearbeitet. Das Medizinische Institut Orenburg habe ich mit Auszeichnung absolviert. Deshalb war ich mir der Ernsthaftigkeit meines Zustands voll bewusst.

Die Diagnose lautete: Hypertonie Stufe II, Herzischämie, myokarditische Kardiosklerose, stabile Ruhe-Stenokardie mit ausgeprägtem Schmerzsyndrom, chronische Herzinsuffizienz Stufe II.

Ich wandte mich an die Kirchgemeinde Kowel, an den Diener Gottes Vasili Makarus, und bat ihn, für mich zu beten, da ich wusste, dass Gott durch sein Gebet viele Menschen von verschiedenen Krankheiten geheilt hat. Ich war selbst Zeugin, wie Gott viele vor meinen Augen geheilt hat. Auf sein Gebet hin hat Gott an einem Abend fünf Menschen geheilt, darunter einen mit inoperablem Krebs. In unserem Haus hat Gott durch sein Gebet an einem Tag meine Mutter und meine Schwester geheilt. Und dann geschah etwas, in der Morgendämmerung, es war noch etwas dunkel, ich schlief nicht und lag auf der Couch. Draußen und im Zimmer dämmerte es. Plötzlich wurde es hell in meinem Zimmer und ich sehe, dass Vasili Makarus, bekleidet mit einer langen Jacke, dasteht. Er schaut mich an und fragt: “Möchtest du gesund sein?“ Ich antwortete: “Ja, das möchte ich!“ Er sagte. „Du sollst gesund sein!“ Und er war nicht mehr im Zimmer. Mir wurde es so angenehm und wohl ums Herz. Ich stand auf, ging in das Zimmer, in dem meine Schwester schlief, die ständig bei mir war - sie schläft ruhig. Ich ging durch das ganze Haus – alle Fenster und Türen waren geschlossen, niemand hatte sie geöffnet. Ohne schon vollständig das Wunder, das geschehen war, zu begreifen, betete ich und schlief fest ein. Morgens wachte ich munter auf und erzählte meiner Schwester von dem Wunder, das Gott an mir vollbracht hatte. Wir verstanden dann, dass Gott den Engel Vasili Makarus zu uns ins Haus geschickt hatte und dass Er durch die Wand gegangen war und an mir Sein sichtbares Wunder vollbracht hatte – er heilte mich von meinen Herzkrankheiten. Auf solch wundersame Art hat mir Gott der Herr durch Seine Gnade noch einmal das Leben geschenkt. Das geschah so, wie es über den Engel im Buch der Taten der Heiligen Apostel (Apostelgeschichte) 12:11-16 geschrieben steht: „Und da Petrus zu sich gekommen war, sagte er: »Nun weiß ich wahrhaftig, dass der HERR seinen Engel gesandt und mich aus der Hand des Herodes und von aller Erwartung des jüdischen Volkes errettet hat. «Und während er das dachte, kam er zum Haus Marias, der Mutter des Johannes, der mit dem Zunamen Markus hieß, wo viele beieinander waren und beteten. Als Petrus an die Tür des Tores klopfte, kam eine Magd mit Namen Rhode herbei, um zu horchen. Und als sie die Stimme des Petrus erkannte, tat sie das Tor nicht auf vor Freude, sondern lief hinein und berichtete ihnen, Petrus stünde vor dem Tor. Sie aber sagten zu ihr: »Du bist von Sinnen.« Sie aber bestand darauf, es wäre so. Da sagten sie: »Es ist sein Engel.« Petrus aber klopfte weiter an. Als sie aber öffneten, sahen sie ihn und erschraken.

Ich glaube an Gott den Vater und an Seinen Sohn Jesus Christus und den Heiligen Geist und rühme die Allmacht Gottes und Seine Gnade und Liebe und preise ihn für alle vollbrachten Göttlichen Wunder! Amen.

Vera

Ukraine

Zurück zur Liste »

Das Ziel unserer Predigten besteht darin, dass alle nahen und entfernten Menschen diesen Ewigen Weg Gottes erkennen.

mehr »

Die Geschichte der im Jahre 1924 gegründeten Christengemeinde Kowel erzählt Wassili Makarus, der Diener in der Christengemeinde ist. Im Alter von 16 Jahren war er todkrank, aber Gott hat ihn geheilt und hat ihm das Leben wieder geschenkt. Deswegen hat er nicht geheiratet, hat sich Gott gewidmet.

mehr »

Seit mehr als fünfzig Jahren fastet und betet die Christengemeinde Kowel jeden Sonntag zu Gott für die ganze Welt. Das machen wir auch weiterhin so. Bis 18 Uhr essen und trinken wir nichts. Und zwischen 14 und 16 Uhr* (für Kowel gültigen Zeit) beten wir mehrmals besonders intensiv. Wir beten für alle Völker, Stämme und Sprachen, für ihre Präsidenten, für Könige und Herrscher, dass Gottes Gnade selbst in allen Angelegenheiten helfen möge, die auf der Erde geschehen.
* Die Zeit für Ihre Gebete können Sie selbst anhand der Uhr bestimmen, die sich auf jeder Seite unserer Webseite in der rechten oberen Ecke befindet. Diese Uhr zeigt die Zeit an, in der wir beten.

mehr »